NEUIGKEITEN ZU INDIREKTER TEIGFÜHRUNG MIT BIGA VORTEIG

Im vergangenen Sommer veröffentlichte ich hier im Blog den Artikel Indirekte Teigführung mit Biga Vorteig. Der Beitrag enthielt unter anderem ein Rezept für einen Pizzateig aus 100% Biga. Die nach dieser Methode hergestellten Pizze waren schon sehr schön, allerdings noch eine wenig zäh.

Seit dem führte ich einige interessante Gespräche zu diesem Thema und erhielt wichtige Informationen, die die Qualität der Pizze deutlich verbesserten. Das Resümee aus den Gesprächen war eindeutig. „NEUIGKEITEN ZU INDIREKTER TEIGFÜHRUNG MIT BIGA VORTEIG“ weiterlesen

EIN EPOCHENWECHSEL ZU NEUEN QUALITÄTSEBENEN

Unsere irdische Existenz beruht auf den untrennbar miteinander verbundenen Prinzipien; Entstehen und Vergehen. Ein lebendiger Fluss, eingebunden in dem linearen System der Zeit.

Der griechische Philosoph Sokrates sagte einmal: Stagnation ist der Anfang vom Ende. Auf dem Pizzaweg sind es die kleinen und manchmal auch größeren Veränderungen, die das Feuer der Leidenschaft immer wieder neu entfachen.

Bei mir war die Zeit reif für eine größere Veränderung. Eine Epoche endet und eine neue beginnt… „EIN EPOCHENWECHSEL ZU NEUEN QUALITÄTSEBENEN“ weiterlesen

MAESTRO PIZZAIOLO ROBERTO SUSTA AT WORK

Die perfekte Pizza war für mich jahrelang eine unscharfe Imagination, die ich zwar im Laufe der Zeit immer klarer definieren konnte, die aber in ihrer Vollkommenheit eine reine Utopie gewesen ist.

Im Mai 2018 hatte ich zum ersten mal die Gelegenheit eine Pizza Margherita von Roberto Susta in Napoli Volla genießen zu können. Schon nach dem ersten Bissen stellte ich mit Erstaunen fest, dass meine scheinbar unrealistische Phantasie, direkt auf den Teller vor mir materialisiert wurde. „MAESTRO PIZZAIOLO ROBERTO SUSTA AT WORK“ weiterlesen

PIZZAREISE NACH CASERTA

Unsere zweite Pizzareise in diesem Jahr führte uns diesmal zur Wiege der Pizza Canotto, in die Provinz Caserta. Dieser Besuch war für uns wie ein Wechselbad der Gefühle. Nach zwei Wochen Aufenthalt in dieser Region erschienen uns die Menschen dort wie unerschütterliche, starke Lotuspflanzen, die in einem bedrohlich wirkenden Sumpf verwurzelt sind, und ihre Pizze wie deren leuchtend schöne Blüten, die aus Schmutz und Schlamm hervorwachsen.

Die Region, nördlich der Metropole Napoli, wurde innerhalb weniger Jahrzehnte durch unmoralische, korrupte Politiker und gewissenlose Mafiosi zugrunde gerichtet. Die Landschaft ist übersät mit zum Teil hochtoxischem Müll aus ganz Europa, der durch verschiedene Mafia-Clans hierher transportiert wurde, die seit Ende der 80er Jahre mit illegaler Abfall-Entsorgung ein Vermögen verdienen.

Unzählige Frauen werden durch die gleichen Verbrecherbanden zur Prostitution gezwungen und stehen zahlreich, zwischen Müllsäcken, am Straßenrand.

Dazu kommt, dass durch eine destruktive, ideologisch motivierte Migrationspolitik, die ehemals blühenden Ferienorte der Küstenregion, in Gettos für vorwiegend afrikanische Einwanderer verwandelt wurden. Die einstigen Ferienwohnungen in diesen Gemeinden und die Straßen sind am zerfallen und es scheint fast, als ob es von den Verantwortlichen so gewollt wäre.

Vielleicht ist es genau dieses trostlose Umfeld, das die Pizzaioli dort zu echten Glanzleistungen in der Erneuerung und Weiterentwicklung der Pizza Napoletana antreibt. „PIZZAREISE NACH CASERTA“ weiterlesen

INDIREKTE TEIGFÜHRUNG MIT BIGA VORTEIG

Zur Herstellung von Pizzateig gibt es, je nach individuellem Qualitätsanspruch, die Möglichkeit unterschiedlichste Teigführungsarten anzuwenden. Mit Teigführung wird die Behandlung des Teiges zwischen dem Beginn des Mischens der Zutaten und dem Backen der Pizza bezeichnet.

Durch neue moderne Mehle, technisch hochentwickelten Knetsystemen und innovativen Klimageräten, gibt es heute im Bereich der Pizzateig Herstellung eine Vielzahl an Möglichkeiten, die vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar gewesen wären. Kurze, lange, feuchte, trockene, kalte, warme, Temperatur geregelte, direkte und indirekte Teigführungen können in verschiedenen Kombinationen miteinander angewendet werden.

Wer die Kunst der Teigführung beherrscht, kann nicht nur das Geschmackserlebnis und die Verdaulichkeit seiner Pizza stark beeinflussen, sondern ihr sogar einen ganz persönlichen, eigenständigen Charakter verleihen.

Bei unserem letzten Besuch in Napoli beeindruckte mich ganz besonders die Pizza von Roberto Susta, der seine Teige mit 100% Biga-Vorteig und 87% Hydration herstellt. Roberto ist ein wahrer Meister seines Fachs, der das Handwerk des Pizza Backens exzellent beherrscht und das Potenzial der Teigführung gekonnt ausschöpft. Seine Pizza war wie eine Wolke, mit spektakulären Aromen und sensationellem Geschmack.

Es versteht sich von selbst, dass ich mich nach unserer Reise zuhause sofort mit dieser Thematik auseinandersetzen musste. „INDIREKTE TEIGFÜHRUNG MIT BIGA VORTEIG“ weiterlesen

PIZZAMEHL TEST – PIANTONI ROSSA UND BLU VS. CAPUTO ROSSA

Der Kauf eines neuen Pizza Mehls weckt in mir immer wieder eine geradezu kindliche Vorfreude. Nach dem Ansetzen des ersten Teiges wird das Warten auf das Ende der Gare dann zu einer echten Geduldsübung. Letztes Wochenende war es mal wieder soweit.

Am vergangenen Samstag hatte ich endlich die Gelegenheit zwei Pizzamehle der norditalienischen Mühle Piantoni zu testen. Das Familienunternehmen mit Sitz in Chiari, einem Ort zwischen Milano und Verona, existiert seit 1850.

Die Mehle von Piantoni werden von einigen hochinteressanten Pizzaioli verwendet. Darauf aufmerksam wurde ich im vergangenen Jahr nach einem Besuch der Pizzeria Pepe in Grani in Caiazzo, dem wunderschönen Restaurant von Franco Pepe, dessen Pizza ein wahres Geschmackserlebnis war. „PIZZAMEHL TEST – PIANTONI ROSSA UND BLU VS. CAPUTO ROSSA“ weiterlesen

NAPOLI KURZTRIP UND EINIGE NEUIGKEITEN

Seit unserer spontanen Napoli Reise sind nun schon wieder drei Wochen vergangen. Höchste Zeit für eine kurze Zusammenfassung unseres kleinen Pizza Studienausflugs.

In den letzten Wochen musste ich außerdem im Hintergrund meiner Seite einige Umbaumaßnahmen vornehmen. Warum das sein musste und welche Auswirkungen es für Besucher dieser Seite hat, werde ich anschließend berichten.

Die zurückliegende Napoli-Pizza-Studienreise war geprägt von extrem wenig Zeit. Wir flogen Samstag nachmittags los und Dienstag Mittag schon wieder zurück. In diesem kurzen Zeitrahmen versuchten wir so viele Pizza Eindrücke zu sammeln wie möglich, vorzugsweise im Bereich Pizza Canotto und Pizza Fritta. „NAPOLI KURZTRIP UND EINIGE NEUIGKEITEN“ weiterlesen

HOCH HYDRIERTE TEIGE – DIE GRUNDLAGE DER PIZZA CANOTTO

Das klassische Teigrezept der Vera Pizza Napoletana, so wie es in der EU Verordnung 97/2010 festgeschrieben wurde, ergibt einen trockenen Pizzateig mit einer Hydration von gerade einmal 55,6%.

In dieser amtlichen Anleitung wird detailliert beschrieben, dass nach dem Befüllen der Knetmaschine mit Wasser, nacheinander Salz, Hefe und in kleinen Portionen das Mehl damit vermengt werden sollen.

Die traditionelle „Mehl zu Wasser“-Methode  wirkt sich dabei allerdings eher unvorteilhaft auf die Wasseraufnahmefähigkeit des Mehls aus und ist daher auch nur für die Herstellung von Teigen mit geringer Hydration geeignet.

Laut den offiziellen Rezeptangaben sollte der Teig schon nach sehr kurzen zwei Stunden Stockgare und vier bis sechs Stunden Stückgare zum Pizza Backen verwendet werden.

Ein solches Rezept ist, nach heutigen Erkenntnissen, eigentlich nicht mehr zeitgemäß. „HOCH HYDRIERTE TEIGE – DIE GRUNDLAGE DER PIZZA CANOTTO“ weiterlesen

EIN INTERESSANTER PIZZATEST DER REISEVLOGGER SAMUEL & AUDREY IN NAPOLI

Die beiden sympathischen YouTuber Samuel & Audrey reisen, eigenen Angaben zufolge, leidenschaftlich gerne um die Welt und genießen dabei ganz besonders die Vielfalt der regionalen Speisen und Getränke. Auf ihrem Kanal dokumentieren sie die Eindrücke ihrer diversen kulinarischen Erlebnisse.

In dem nachfolgenden Video berichten sie äußerst unterhaltsam von ihrem sehr respektablen Pizzatest in Napoli – 10 Pizze, in 5 Pizzerien, innerhalb von 2 Tagen! „EIN INTERESSANTER PIZZATEST DER REISEVLOGGER SAMUEL & AUDREY IN NAPOLI“ weiterlesen

EIN TEMPERIERSCHRANK FÜR GANZJÄHRIG OPTIMALE GARE

Um die Ergebnisse beim Pizza Backen auf immer höhere Qualitätsebenen zu bringen, ist das regelmäßige experimentieren bei der Herstellung des Teiges unbedingt nötig. Kleine Veränderungen der gewohnten Abläufe haben dabei manchmal eine ungeahnt große Wirkung.

Nach dem Kälteeinbruch im vergangenen Dezember sank die Temperatur in unserem Keller auf stabile 16,8°C. Während dieser Situation erinnerte ich mich daran, dass mir im Sommer ein neapolitanischer Pizzabäcker, der mir kurz vor unserem Gespräch eine wirklich atemberaubend schöne Pizza Canotto auf den Teller zauberte, beiläufig erzählte, dass die Umgebungstemperatur des Pizzateiges während der Gare niemals über 19°C steigen sollte. Die optimale Gärtemperatur für den Teig, so erklärte er mir, läge zwischen 16°-18°C. Belege zu dieser Behauptung konnte ich bei Recherchen zu dem Thema jedoch keine finden.

Ich entschied mich daher spontan, die Gelegenheit der abgekühlten Raumtemperatur unseres Kellers für einen Test zu nutzen und lagerte einen Teig während der kompletten Teigruhe – ungefähr 30 Sunden Stockgare und 5 Stunden Stückgare – bei dieser vermeintlich optimalen Temperatur. „EIN TEMPERIERSCHRANK FÜR GANZJÄHRIG OPTIMALE GARE“ weiterlesen