LÄSTIGE FEHLER BEIM PIZZA BACKEN

Die Zubereitung von Pizza kann manchmal zur echten Herausforderung werden. Kleinste Fehler entwickeln sich am Ende zu echten Katastrophen.

Enzo Coccia, der Inhaber der beiden „La Notizia“ Pizzerien in Napoli, beschreibt in dem folgenden, sehr schönen Video einige Schwierigkeiten, die bei der Herstellung von Pizza auftreten können.

1. Trockene Teigballen

– Dieses Problem entsteht, wenn die Ballen nicht gut abgedeckt wurden.

In vielen Rezepten wird empfohlen zum Abdecken des Teiges ein trockenes Küchenhandtuch zu benutzen. Davon würde ich dringend abraten!

2. Ungegangener Teig

Folgende Ursachen können dafür verantwortlich sein:

– Hefe zu alt, ohne Triebkraft
– Hefemenge zu gering
– Temperatur während der Gare zu gering
– Schwaches Mehl
– Hartes Wasser
– Salzmenge zu hoch

3. Kalter Teig

Bei kalter Teigführung benötigt der Teig vor der Zubereitung unbedingt eine Aufwärmzeit von ungefähr 2 Stunden bei Zimmertemperatur.

4. Kollabierter Teig

Ein kollabierter Teig ist eine echte Tragödie und bedeutet einen kompletten Zusammenbruch des Klebernetzwerkes. Dadurch verliert der Teig jede Festigkeit und Elastizität.

Folgende Gründe können dafür verantwortlich sein.

– Zu schwaches Mehl, zu langer Gare-Zeit
– Zu hohe Temperatur während der Gare

Ein ähnlicher Effekt entsteht auch, wenn der Teig durch eine zu lange Knetzeit, oder mit einer zu hohen Teigtemperatur, während dem Knetvorgang überknetet wird.

5. Nasser Teig

– Zu schwaches Mehl, zu hohe Hydration

6. Fehler beim Backen

Wenn Backtemperatur und Backzeit nicht optimal harmonisiert sind, entsteht entweder eine zu helle – oder verbrannte Pizza.

Wenn die Backtemperatur zu niedrig ist, benötigt die Pizza eine lange Backzeit und dörrt dadurch aus. Es entsteht ein Knusperkekseffekt, wie in dem Video sehr anschaulich dokumentiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.