PIZZA MARGHERITA UND DIE HAUCHZARTE DOMINANZ VON UMAMI

Die Pizza Margherita im neapolitanischen Stil ist die einzige Pizza die ich zubereite, und das aus gutem Grund. Nach meinem Empfinden ist sie eine kulinarische Komposition in vollendeter Harmonie. Jede weitere Zutat ruiniert nur dieses vollkommene Geschmackserlebnis.

Die herrlich zarten Aromen in Verbindung mit einer perfekten Balance der sechs Geschmacksqualitäten; die Süße und feine Säure der Tomaten und des über viele Stunden gegangenen Hefeteiges, das Salzige des verwendeten Meersalzes, das leichte Bitter der Röststellen, die Fettwahrnehmung durch das darüber gegossenen Olivenöl und des Umami, das durch die verwendeten Zutaten bei der Pizza Margherita eine besondere Rolle einnimmt.

Umami, was soviel wie „herzhafter Wohlgeschmack“ bedeutet, ist eine Geschmacksqualität, die durch Glutaminsäure hervorgerufen wird. Glutaminsäure gehört zu den in der Natur am häufigsten vorkommenden Aminosäuren. In manchen Lebensmitteln kommt sie allerdings in besonders hohen Konzentrationen vor.

Viel Umami Wohlgeschmack konzentriert sich in Weizenmehl, reifen Tomaten, Mozzarella und sehr viel in Parmesan. Vielleicht erklärt sich daraus dieses unwiderstehliche Genusserlebnis der echten Pizza Napoletana Margherita.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.