PIZZERIA FRATELLI ZOMBINO IN NAPOLI

 
Nach unserer sehr abenteuerlichen ersten Autofahrt durch das Stadtzentrum von Neapel – unser Navi lotste uns wahnwitzigerweise durch die 450 Jahre alten, engen Gassen des spanischen Viertels – kamen wir mit leicht erhöhtem Adrenalinspiegel bei unserem Pizza-Restaurant des Tages an.

Die Pizzeria Fratelli Zombino liegt in einer engen Seitenstraße und ist einfach, aber modern eingerichtet. Die Inhaber Luciano & Salvatore De Angelis zählen zu den „Jungen Wilden“ Pizzaioli von Neapel und sind sicherlich keine Unbekannten in der Stadt. Umso erstaunter waren wir, dass zur besten Uhrzeit im Restaurant nur eine Gruppe Jugendlicher zu Gast war.

Das Personal lungerte relativ lustlos an einem Tisch im Eingangsbereich herum und wurde plötzlich sehr lebendig, als eine riesige Kakerlake versuchte, eiligst den Gastraum Richtung Straße zu verlassen. Mit einem beherzten Tritt beendete einer der Kellner, mitten im Lauf, das junge Leben des unliebsamen Insekts. Erkennbar peinlich berührt wurde die zerquetschte Schabe schnellstens von der Servicemannschaft entfernt.

Die Stimmung der Bedienungen war danach sichtlich besser und sofort im Anschluss wurde auch schon unsere Bestellung entgegen genommen. Die Wartezeit für unser Essen dauerte ungewöhnlich lange. Die Pizza Margherita mit Fior di Latte, zum Dumpingpreis von 3,50 € (!?), wurde irgendwann aber doch noch serviert.

Auf den Ersten Blick wirkte die Pizza relativ blass und die Menge Basilikum war nicht gerade üppig, aber vielleicht, so hofften wir, wäre dies Ausdruck einer wohl durchdachten, leckeren Gesamtkomposition.

Der Blick auf die Unterseite der Pizza war dann jedoch sehr ernüchternd. Der Boden war relativ stark verbrannt und löchrig. Die dadurch bedingten, sehr starken Röstaromen, dominierten den Geschmack der Pizza vom ersten bis zum letzten Bissen. Der Rand hatte schon beim ersten Anschnitt eine sehr ausgeprägte Zähigkeit, die entfernt an Gummi erinnerte.

Der Fior die Latte wiederum stellte sich als eine wohltuende Überraschung heraus. Der Geschmack war ein Gedicht. Leider schmeckte die Tomatensoße etwas zu sauer und die Aromen des wenigen Basilikum waren zu dezent.

Meine Erwartungen an den Qualitätsanspruch der hochgelobten De Angelis Brüder wurden absolut nicht erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.