PIZZERIA KE VUÒ IN QUARTO BEI NAPOLI

Ungefähr 20 km nordwestlich von Napoli liegt die kleine Gemeinde Quarto. Hier besuchten wir bei unserer Pizza Reise im vergangenen Jahr die letzte Pizzeria außerhalb Neapels, bevor wir uns am nächsten Tag mit dem Auto, todesverachtend in das Abenteuer Neapel City stürzten.

Die Pizzeria Ke Vuò von Valentino Libro liegt etwas unscheinbar, mitten im Ort, an einer vielbefahrenen Straße. Der Maestro soll angeblich einer der besten jungen Pizzaioli Neapels sein und wurde 2014, bei der „Trofeo Caputo“, Weltmeister in der Kategorie „Pizza Napoletana STG“.

Das modern eingerichtete Restaurant wirkte durchaus einladend. Von unserem Platz auf der Terrasse hatten wir einen direkten Blick auf den Pizzaofen, der im Eingangsbereich des Restaurants thronte. Das junge Service Personal war freundlich, machte aber einen ungelernten Eindruck.

Die bestellte Pizza Margherita wurde bald serviert und wirkte im ersten Moment, durch den luftig aufgegangenen Rand und der zarten Knusperschicht an dessen Oberfläche, recht schön.

Bei näherer Betrachtung war die Pizza jedoch sehr ungleichmäßig gebacken, teilweise hatte der Boden sogar einige sehr dunkel geröstete Stellen.

Unschön war, dass der Käse und die Tomatensoße ein seltsames, an Räuchersalz erinnerndes Aroma hatten, das im Laufe des Essens immer penetranter und undelikater wirkte. Vielleicht wurde der Fior di Latte zusammen mit geräuchertem Mozzarella gelagert? In einer klassischen Pizza Margherita hat ein solches Raucharoma definitiv nichts verloren.

Der anfangs zart knusprige Rand wurde nach wenigen Minuten sehr pappig und zäh und es machte einige Mühe die Pizza bis zum Ende aufzuessen. Zu guter Letzt lag sie auch noch etwas schwer verdaulich im Magen.

Schade, eine Weltmeister-Pizza hatte ich mir definitiv anders vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.