PIZZERIA LAMMBOCK IN NÜRNBERG

Vor Kurzem besuchten ich den brandneuen Tempel für Pizza Napoletana in Nürnberg, die Pizzeria Lambock. Auf der Facebook Seite des Restaurants konnte ich in den letzten Wochen wunderschön gebackenen Pizze bewundern. Die Frage war nun, ob diese genauso gut schmecken würden, wie sie auf den Fotos aussehen.

Das Ende Mai eröffnete Restaurant wurde mit sehr viel Liebe und Gespür für puristische Ästhetik komplett renoviert und überaus geschmackvoll eingerichtet. Der Blickfang und das Herz des Gastraums ist ein imposanter, schwarz gekachelter Gasofen von Stefano Ferrara aus Neapel, mit der weißen Aufschrift LAMMBOCK.

Die einladende Terrasse im Hinterhof ist überschaubar groß und sehr gemütlich. Unterhalb der Terrasse befindet sich, unter lauschigen alten Bäumen, ein uriger Biergarten und im hinteren Bereich des großen Hofes noch dazu eine extrem chillige Fatboy Lounge. Diese Pizzalocation ist, ohne Übertreibung, wirklich sensationell schön.

Relativ früh, gegen 12:30 Uhr mittags, kam ich im Restaurant an, sodass der exzellente neapolitanische Pizzaofen leider erst bescheidenen 350° C erreicht hatte. Das war verdammt schade.

Durch die relativ lange Backzeit, die bei solch einer niedrigen Ofentemperatur nötig ist, war meine Pizza insgesamt eher fest. Dem Rand fehlte die für Pizza Napoletana typische Fluffigkeit und die hauchfeine, Eierschalen ähnliche Knusperschicht. Der Boden war ein wenig kross und ließ sich nur mit Mühe umklappen. Meine Pizza war außerdem, im Gegensatz zu den anderen Pizze am Tisch, auffallend klein. Ganz offensichtlich wurde der verwendete Teigballen nicht nachgewogen. Solche handwerklichen Patzer sind ärgerlich und völlig unnötig.

Die verwendeten Zutaten auf der Pizza waren dafür hervorragend. Die Soße aus Gustarosso Tomaten hatte eine ausgezeichnete Qualität – fruchtig, aromatisch und perfekt gesalzen. Der verwendete Fior d’Agerola Mozzarella war spektakulär gut, mit einer auffallend schönen Säure und einer wunderbaren Konsistenz. Ein tolles Aroma hatte der verwendete Basilikum, der für meinen Geschmack allerdings zu sparsam aufgetragen wurde.

Es ist wirklich sehr bedauerlich, dass Nürnberg 250 km von meinem südhessischen Wohnort entfernt ist. Die Vorstellung, im Lammbock gemütlich bei Pizza Napoletana und kühlem fränkischen Kellerbier nach Feierabend zu sitzen und dort die Sommerabende zu verbringen, ist echt verlockend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.