PIZZERIA MATTOZZI IN NAPOLI

Am Abend des 27.08.2016 spielten der SSC Neapel gegen den AC Mailand. Das Spiel wurde live auf dem Piazza della Carità in Napoli auf einem kleinen Flachbildschirm übertragen. Das TV-Gerät befand sich im Eingangsbereich der Pizzeria Mattozzi. Hier saßen wir, genossen feinste Pizza Margherita und fieberten mit den anderen Gästen für den SSC.

Die Pizzeria Mattozzi gibt es seit 1833 an diesem Platz. Die Inhaber, Lello Surace – einer der Initiatoren, der 1984 gegründeten „Associazione Verace Pizza Napoletana“ – und sein Sohn Paolo, zählen zu den stadtbekannten Pizzaioli von Neapel.

Juniorchef Paolo arbeitete alleine am Pizzaofen. Zwischendurch begann er in regelmäßigen Abständen, wild gestikulierend, laut zu schimpfen, was aber niemanden wirklich zu beunruhigen schien. Vater Lello saß derweil, große Ruhe ausstrahlend, direkt am Restauranteingang, beobachtete interessiert das Fußballspiel, hatte aber gleichzeitig alle Gäste im Blick. Sehr ruhig verteilte er Anweisungen an das rastlos arbeitende Servicepersonal.

Die Pizza wurde, trotz brechend vollem Restaurant, schon bald nach der Bestellung serviert. Der Rand war wunderschön zart und fluffig wie eine Wolke, vom ersten bis zum letzten Stück.

Der Teig war offensichtlich nicht sehr lange auf der Gare. Die Pizza roch noch ein wenig hefig, hatte wenig Säure und es konnten sich noch keine typischen Aromen herausbilden, die erst durch eine längere Gehzeit entstehen. Es fehlte auch, für meinen Geschmack, eine gute Menge Salz im Teig.

Der verwendete Büffel-Mozzarella hatte ein wunderbares Aroma, war allerdings noch ungewöhnlich feucht. Die Tomatensoße war feinfruchtig. Das sparsam verwendete Basilikum hatte leider sehr wenig Aroma.

Die Pizza von Mattozzi hatte einen ganz besonderen, eigenständigen Charakter, der von seiner Rezeptur nicht unbedingt meinem Geschmack entsprach. Dennoch war diese Pizza von einer ganz außerordentlichen Qualität und schmeckte nach sehr viel Tradition und Erfahrung.

Der SSC Neapel gewann übrigens an diesem Abend verdient mit 4 – 2. Ich freue mich schon ganz arg auf das nächste Fußballspiel bei Mattozzi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.